Juli 22, 2020

Mango Haze

Erfrischendes IPA mit 1,5 Kilo frischen Mangos

Mango Haze

Für den Sommer wollte ich ein erfrischendes Bier am Zapfhahn haben, und mit dem "Mango Haze" habe ich das Ziel voll erreicht. Angenehm fruchtig und ein wenig sauer (weil die verwendeten Mangos noch nicht ganz reif waren) macht es sich wirklich gut an heißen Tagen.

Das Rezept für dieses Bier stammt aus dem Buch „50 Craft-Bier-Rezepte. Kreative Biere einfach nachgebraut“ von Ferdinand Lausage und ich habe mich dieses Mal ziemlich genau dran gehalten, lediglich die Hefe habe ich durch eine Kveik ersetzt.

Das besondere an diesem Bier ist das Mangopüree, mit dem es gestopft wird. Um das keimarm zu bekommen, habe ich die Früchte erst pürriert und anschließend in Plastikbeuteln eingeschweißt, im kochenden Wasserbad 30 Minuten sprudeln lassen und dann eingefroren. So konnte ich es in einem Stoffsäckchen zusammen mit dem Hopfen direkt zum Start der Gärung mit in die Würze geben. Eine zweite Ladung nach dem gleichen Prinzip folgte dann 3 Tage später (da war die Hauptgärung schon durch, weil die Kveikling Hefe bei 28° wirklich durchbrettert).

Eine der beiden Stopfgaben: Hallertau Blanc und gefrorenes Mangopüree